Galerie Michael Sturm at ARTBO 2017

From October 26 - 29, 2017 we will participate in ARTBO Bogotá, Colombia.
Together with Vienna based gallery baeckerstrasse4 we'll present new works by Brigitte Stahl, Marianne Lang, Wolfram Ullrich, Nina Rike Springer, Henk Stallinga, Frank Badur, Gerald Moser, Roger Ackling, Thomas Gänszler and Danica Phelps.
Additionally the light installation Lumens will be featured in the special section SITIO.

You can find images of our booth here!

We are looking forward to your visit!

 

Galerie Michael Sturm at Art Bodensee

We will join the artfair Art Bodensee from July 21-23!

We are happy to present new works by Dave Bopp, Gabriela Oberkofler,
Mary A. Waters, Agustín Gonzalez,
Russell Maltz, Frank Badur and Wolfram Ullrich.

Together with Vienna based gallery baeckerstrasse4 we will show
works by Henk Stallinga in a solo booth.

We look forward to meet you at our booths no. 34 and 7!

For more information see our newsletter.

NO PLACE, Lima

We are proud to announce a new project, a joined intervention in the art world called NO PLACE. Together with Arróniz Arte Contemporáneo (México), NF Galería (Madrid), Galería Nueveochenta (Bogotá) and Galería Frances Wu (Lima) we will open up a pop up exhibition including two artists from the four main galleries plus from one guest gallery. The project is meant to go on and to move to aNOther PLACE in the future. For more information please visit the homepage of the project: http://www.no-place.me/.

Drawing Now 2017

From March 23-26, 2017 we are participating in DRAWING NOW Paris.

We will show new works by Gabriela Oberkofler, Kevin Simón Mancera,

 

In the new section Drawing Now Video our artist
Gianfranco Foschino will be featured with a video.

 

We are looking forward to seeing you at our booth C12.

Art Dubai 2017

Together with Vienna based gallery baeckerstrasse4
we are participating for the first time in
ART DUBAI in Dubai from March 15–18, 2017.

We are presenting new works by Thomas Müller,
Gerald Moser, Henk Stallinga und Wolfram Ullrich.

We are looking forward to seeing you at our booth B15.

Zona Maco, Mexico 2017

Michael Sturm Gallery will participate in
ZONA MACO artfair from February 8 – 12, 2017.

We will show new works by
Dave Bopp, Fernando García Correa,
Thomas Müller, Brigitte Stahl and Wolfram Ullrich.

We are looking forward to your visit at our booth C 214.

UNTITLED Miami 2016

 

We are looking forward to joining UNTITLED Miami once again!

From November 30 – December 4 we will present new works
by Mikael Fagerlund, Marcia Hafif and Lieven Hendriks at our booth C31.

See you there!

Galerie Michael Sturm at ARTBO 2016

From October 27 - 30, 2016 we will participate in ARTBO Bogotá, Colombia.
At our booth A48 we'll present new works by Gianfranco Foschino, Károly Keserü, Dave Bopp, Russell Maltz and Wolfram Ullrich.

You can find images of our booth here!

We are looking forward to your visit!

 

Art Alarm 2016!

On the occasion of this years gallery weekend Art Alarm from the 24th to 25th of September 2016 we invite all art lovers for a stroll around the pulsating art scene in Stuttgart. For more information please click here.

We are looking forward to presenting the new exhibitions by two mexican artists ESCAPANDO DE LA SOGA by MORIS and TINTENFISCH (DISKURS OHNE WORTE) by FERNANDO CARABAJAL. With these new exhibitions we will celebrate the 20th jubilee of the gallery. In addition we ware happy to promote the newly published catalogue on MORIS »The Triumph of the Rat« (exhibition catalogue about MORIS exhibition under the same title at Stadtgalerie Saarbrücken in 2015). The catalogue is trilingual (DE, ESP, ENG) and is available online and at the gallery (Design: Studio Nicolas Zupfer).

 

We are looking forward to seeing you and will be opened

on Saturday, 24.9.2014, 11 AM - 8 PM and
on Sunday, 25.9.2014,  11 AM - 6 PM

 

Galerie Michael Sturm at Art Bodensee

We will join the artfair Art Bodensee from July 08-10!
The fair will take place at Messe Dornbirn,
Messeplatz 1, 6850 Dornbirn, Austria.

We are happy to present new works by Dave Bopp, Kevin Simón Mancera,
Mary A. Waters, Norbert Fleischmann,
Károly Keserü, Frank Badur and Wolfram Ullrich.

We look forward to meet you at our booth no. 10, H14!

Linie West

 

Invitation to a gallery tour on Thursday, the 19th of May from 5-9 PM +
LINIE WEST NIGHT from 9PM at Parrotta Contmeporary Art


This is an initiative of four galleries in the centre
of Stuttgart along the LINIE WEST:
Reinhard Hauff, Parotta Contemporary Art,
Michael Sturm and Kuenstlerhaus Stuttgart.

 

We invite you to use this opportunity to take
a last glimpse at the two exhibitions
Carolin Jörg - DON'T MESS UP THE STITCHES
and Mary A. Waters - IF I HAD TIME I WOULD.

 

We are looking forward to your visit!

 

PArC Lima 2016

Michael Sturm Gallery will participate in PArC Lima
artfair in Peru from April 20– 24, 2016.

We will show new works by Mikael Fagerlund,
Dave Bopp, Brigitte Stahl, Astrid Köppe,
Lieven Hendriks and Wolfram Ullrich.

We are looking forward to seeing you at our booth no 2.

For more information click here

DRAWING NOW 2016

Michael Sturm Gallery will participate in DRAWING NOW artfair from
March 29 – April 3, 2016.

We will present new works by Kevin Simón Mancera, Frank Badur,
Carolin Jörg, Danica Phelps, Dorothea Schulz and Thomas Müller.

Please visit us at our booth C 12.

For more information click here.

Zona Maco, Mexico 2016

Michael Sturm Gallery will participate in ZONA MACO artfair from
February 3 – 7, 2016.

We will show new works by
Marcia Hafif, Gianfranco Foschino, Lieven Hendriks,
Thomas Müller, Daniel Sigloch and Wolfram Ullrich.

Please visit us at our booth B 214.

UNTITLED Miami 2015

 

We are looking forward to joining
UNTITLED Miami for the second time!

From December, 2 to 6 we will present new works
by Dave Bopp, Thomas Müller,
and Wolfram Ullrich at our booth A10.

Linie West

Invitation to a gallery tour on Thursday, the 5th of November.
This is an initiative of four galleries in the centre
of Stuttgart along the "Linie West":
Reinhard Hauff, Parotta Contemporary Art,
Michael Sturm and Kuenstlerhaus Stuttgart.

We invite you to use this opportunity to take
a last glimpse at the two exhibitions
Dave Bopp - HIGHLY AGGREGATED and
Kevin Simón Mancera - UNA IMAGEN, MI PROPIA DAGA.

We are looking forward to your visit!

Pity and Fear

Happy neo abstraction meets unsettling hermaphrodites.

His world is brutal and absurd. Even though the characters in Kevin Simón Mancera's drawings remind us of illustrations from children’s books, they are full of scenes depicting fights, murder and rape: artistic outputs reflecting the drug and gang crimes common in his Colombian Heimat. It is very quickly that we are absorbed by the force of these unsettling drawings at Michael Sturm Gallery, where Mancera is shown alongside the flashy formalism of the Stuttgarter-by-choice Dave Bopp. This young swiss born artist obviously wants to take on the inheritance of a psychedelic neo abstraction, by transforming the image-waste of the digital age into adhesive foil. Using this method he creates blotchy carpets of colour, inviting us thusly to some figurative associations and endless games of hide and seek.

More hauntingly we are nontheless moved by Manceras work. They evoke fear and pity in us and at the same time one cannot help but to smile regularly. Here some hairy creatures symbolise our relapse to animalism, there another crazy character is caught inscribing love vows into his own belly. In there laconic bitterness the titles of these grotesque ordeals remind us not once but often on Goya’s graphic series.

(Source: article "Pity and Fear" /"Abscheu und Mitleid by Georg Leisten, Stuttgarter Zeitung October 9, 2015.)

 

Galerie Michael Sturm at ArtBO 2015

From October 01 - 04, 2015 we will participate in ArtBO Bogotá, Columbia and this year you can find us in three different locations:
At our booth A53 we'll have works by Gianfranco Foschino, Károly Keserü, Lieven Hendriks, Vanessa Henn and Wolfram Ullrich on display.
Additionally, we will present MORIS as part of the solo projects in collaboration with Arróniz Arte Contemporáneo at booth B19.
Last but not least, we are happy to announce that a piece by Dieter Hacker was selected for the special section Referentes curated by Anna María Lozano.

Images of our booths will soon be posted to our Facebook page!

We are looking forward to your visit!

 

Art Alarm 2015!

On the occasion of this years gallery weekend Art Alarm from the 26th to 27th of September 2015 we invite all art lovers for a stroll around the pulsating art scene in Stuttgart. For more information please click here.

We are happy to present our new exhibitions with young and emerging artists from Switzerland and Columbia, 
Dave Bopp: HIHGLY AGGREGATED
and Kevin Simón Mancera: UNA IMAGEN, MI PROPIA DAGA .

 

We are looking forward to seeing you and will be opened

on Saturday, 26.9.2014, 11 AM - 8 PM and
on Sunday, 27.9.2014,  11 AM - 6 PM

 

Galerie Michael Sturm at Art Bodensee

We will join the artfair Art Bodensee from July 10-12!
The fair will take place at Messe Dornbirn,
Messeplatz 1, 6850 Dornbirn, Austria.

We are happy to present new works by Fernando García Correa, Filderbahnfreundemöhringen FFM, Vanessa Henn, Lieven Hendriks,
Károly Keserü, Moris, Dorothea Schulz and Wolfram Ullrich.

We look forward to meet you at our booth no. 12, H13!

Linie West

Invitation to a gallery tour on Friday, the 26th of June.
This is an initiative of four galleries, which can all be reached
within food-distance in the centre of Stuttgart
along the line west/Linie West:
Reinhard Hauff, Parotta Contemporary Art,
Michael Sturm and Kuenstlerhaus Stuttgart.
This time Galerie Müller-Roth will join the event as a guest.

We are looking forward to your visit!

PArC Lima 2015

Michael Sturm Gallery will participate in PArC Lima
artfair in Peru from April 22– 26, 2015.

We will show new works by Mikael Fagerlund,
Russell Maltz, Thomas Müller, Brigitte Stahl,
Anita Stöhr Weber and Wolfram Ullrich.

Please visit us at our booth No 39.

For more information click here.

Royal Academy of Arts

Earlier this year Rebecca Salter has been elected to the Royal Academy of Arts, London. This is a great honor for a living british artist, as only 80 artists at a time can be part of this elite circle. The esteemed institution, which is based near Piccadilly in central London, promotes art and artists through exhibitions, education and debate. We congratulate Rebecca Salter on this huge honor! For more information click here. (Picture source)

 

Zona Maco, Mexiko 2015

Michael Sturm Gallery will participate in ZONA MACO artfair from
February 4 – 8, 2015.

We will show new works by
Herbert Egl, Filderbahnfreundemöhringen (FFM), Gianfranco Foschino, Lieven Hendriks,
Thomas Müller, Wolfram Ullrich
and Mary A. Waters.

Please visit us at our booth B 212.

http://zonamaco.com/eng/index.htm

Delicate Grids

Checkboxes and dots – actually not very much, but Károly Keserü turns them into quite something. The gridpatterns, created by the hungarian artist appear thin and close, just like the ones we know from scale paper. However, the grid leaves room for colorful dots, which sometimes seem to blink in a chaotic manner and otherwise follow the straight rules offered by the geometrical structure of the grid. This is where one can get a glimpse of the inspiration of the 52 year old artist, which is probably drawn from the early beginnings of concrete art. On the one hand, his work reminds us of punched cards, which were used in the prehistoric period of computers. While on the other hand his delicate grids made of ink or pencil drawings, visually transform the paper into some kind of soft and shimmering silk.

At Michael Sturm Gallery Keserü’s works are presented alongside works by Brigitte Stahl (*1964), who practices both in her sculptures and paper works a minimalistic form of recycling. In the gallery’s corridor the visitor is already faced with an assemblage of rusty pipes and rods on a concrete pedestal. In one of her works Stahl seems to have thought of an insect in a stage of pupation. Sometimes the phoenix rising from the ashes is actually a butterfly.

(Source: Article "Feine Raster" by Georg Leisten, Stuttgarter Zeitung 16.12.2014)

Wenn Abfälle "scraps" heißen

Arbeiten von Brigitte Stahl und Károly Keserü in der Stuttgarter Galerie Michael Sturm

 

Der Wert, den man Sachen zuschreibt, ist eine Frage der Sympathie. Ihr Gebrauchswert erscheint daneben unerheblich. Zudem steigert die Präsentation den Wert. Werden Abfälle als „scraps“ angesprochen, ist schon viel gewonnen. Nennt sich eine Ausstellung von Brigitte Stahl aber „scraps“, hat man Kunst vor sich. Denn die Stuttgarter Künstlerin, die in Pforzheim Grafik-Design und an der Karlsruher Akademie Malerei studierte, bringt Unscheinbarem nicht bloß Neigung, sondern auch Urteilskraft entgegen. Insofern sind die Dinge, die sie verwendet, keine klassischen Objets trouvés. Vielmehr sind sie das Resultat von Selektion.

Verwendung finden Einwickelpapiere, Klebebänder, Drucksachen, Reklame und Folien. Für plastische Arbeiten kommen Pappen, Hölzer, Metalle, Kabel, Stoffe, Ketten, Ranken, Plastikteile und vieles andere infrage, selbst Laub und Staub. Bildhafte Arbeiten nehmen mit sorgfältiger Faltung zuweilen den Charakter kleiner Reliefs, ja von Preziosen an. Deutlich größer sind dreidimensionale Arbeiten wie eine Sockelplastik mit einem Bündel Pappröhren, ein zwei Meter hohes Mobile und ein ausladendes Arrangement, das in einer Richtung drei Meter misst. Reichlich Raum zu individueller Deutung bleibt obendrein.

Der Titel der Parallelpräsentation mit Papierarbeiten von Károly Keserü, „stork“, bleibt rätselhaft. Die über rechtwinkligem Raster entwickelten Muster folgen dem binären Prinzip, dass Felder entweder besetzt sind oder nicht besetzt. Der ungarische Künstler, der nach Jahren in London nach Budapest zurückgekehrt ist, bedient sich winziger Punkte, die sich erstaunlich abwechslungsreich verteilen lassen.

Die Variablen der Gestaltung sind verschiedene Farben, deren Anzahl, die Dichte der gebildeten Reihen, ihre vertikale und horizontale Richtung, die Lücken, die sie lassen und ihrerseits Muster bilden, Störungen innerhalb einer Ordnung oder deren Auflösung, scheinbare Gewebe, Konstruktives oder monochrom wirkendes Gleichmaß. Gelegentlich legt Keserü, der in Melbourne und in London studierte, den Raster mit Hilfe von Fäden an. In der Galerie Michael Sturm ist „stork“ seine erste Solo-Show.

(Source: Artikel „Wenn Abfälle „scraps“ heißen“ von Rainer Vogt, Stuttgarter Nachrichten vom 09.12.2014)

 

Untitled, Miami 2014

 

We look forward to join 
UNTITLED Miami 2014 for the first time!

From December, 3 to 7 we show new works
by Vanessa Henn, Gianfranco Foschino, Thomas Müller,
and Wolfram Ullrich at our booth A03.

Altmeisterliche Tricks

Man darf Lieven Hendriks getrost Täuschungsabsichten unterstellen. Leinwand und Farbe verkauft er dem Betrachter bald als zerknittertes Goldblech, bald als buntes Jugendstilfenster, dessen Bleieinfassungen man glaubt, mit den Fingern tasten zu können. Bei Sturm überzeugen die neuesten Arbeitsproben des Niederländers aber nicht nur, weil er das Handwerk der illusionistischen Tricktechnik so altmeisterlich perfekt beherrscht wie seine Landsleute und Kollegen aus dem 17. Jahrhundert – vom metallischen Reflex der Bleistege bis zum Schatten eines Baums. Während die klassische Trompe-l’oeuil-Malerei dem Auge Alltagsgegenstände auf Regalbrettern oder Wänden als dreidimensionale Tatsachen vorgaukelt, präsentiert der 1970 geborene Hendriks seine Parallelwirklichkeit gern modernistisch entschlackt. Was mitunter soweit geht, dass nur ein weißes Rauputzgeviert übrig bleibt, aus dem ein paar Nägel herausgucken.

Ironisch wird die Als-ob-Kunst besonders dort, wo Hendriks’ Fake-Fenster auf Piet Mondrian, den holländischen Stammvater der Abstraktion, anspielen. So nähern sich zwei weit entfernte Extrempunkte malerischer Ästhetik wieder einander an: die hyperrealistische Imitation der Dingwelt und die reine Gegenstandslosigkeit der Geometrie.

(Source: Artikel "Altmeisterliche Tricks" von Georg Leisten,

Stuttgarter Zeitung vom 07.11.2014)

Galerie Michael Sturm at artBO 2014

 

We look forward to join 
artBO Ferie International de Arte Bogotá for the second time!

From October, 23 to 27 we show new works
by Danica Phelps, Gianfranco Foschino, Thomas Müller, Frank Badur, Wolfram Ullrich and François Morellet
at our booth 311.

Art Alarm

Stuttgart galleries invite you to their annual walk "art alarm" on September 27 and 28, 2014! This year we celebrate its 15th anniversary and offer a special jubilee programme. For further information please click here.

Additionally we open our new exhibition with Dutch artist Lieven Hendriks.

We look forward to your visit!

Our opening hours are

Saturday, 27.9.2014, 11 am - 8 pm and
Sunday, 28.9.2014, 11 am - 6 pm.

Galerie Michael Sturm at Amsterdam Drawing

We will join the artfair Amsterdam Drawing!
The fair will take place at NDSM-Werf, Tt. Neveritaweg 6, 1033 WC Amsterdam-Noord, The Netherlands from September 18-21.

There we will show works by Frank Badur, Fernando García Correa, Antje Dorn, Carolin Jörg, Danica Phelps and Rebecca Salter.

 

We look forward to meet you at our booth #32!

Summerbreak

The gallery will be closed from July 29 - September 15, 2014. 

We are looking forward to meet you again with a solo presentation of Dutch artist Lieven Hendriks!


Image: "Paisaje acordonado 3" (2013) by Moris.

Galerie Michael Sturm at Art Bodensee

We will join the artfair Art Bodensee!
The fair will take place at Messe Dornbirn, Messeplatz 1, 6850 Dornbirn, Austria from July 11-13.

There we will show works by Fernando García Correa, Filderbahnfreundemöhringen FFM, Gianfranco Foschino, Vanessa Henn, Danica Phelps, Daniel Sigloch and Wolfram Ullrich.

We look forward to meet you at our booth no. H13!

Die Stunde Grau

 Nur Grau. Vielfarbig aber in sich. Mittig öffnet sich das Grau, gibt eine weiße Linie frei, einen weißen Raum. Michelin Kober hat diese großformatige Szenerie gezeichnet. Eine Hommage an die eigene Tiefe des vielstimmigen Grau. Kunst über Kunst auch - eine Verbeugung vor Werken der späten 1950er und frühen 1960er Jahren. Die unbetitelte Arbeit von Michelin Kober aber steht doch ganz für sich, ist ein Ausruf, der durch die Themenschau "Tales of Mystery and Imagination" in der Stuttgarter Galerie Michael Sturm hallt. Und gerade so, als wollte Kober, vormals Teil des Konzept-Künstlertrios Filderbahnfreundemöhreungen, die Schau zum Solo machen, setzt sie mit einer weiteren großformatigen Zeichnung noch eins drauf. Kober ruft die Stunde Grau aus, gerade so, als brauche die gänzlich von Zuversicht durchdrungene und als Triumph der Kunst über die Beschwernisse des Tages verstandene Stunde Blau eine Antwort, die Zweifel anmeldet.
Edgar Allan Poes "Tales" sind Geschichten, die, durchaus im Wortsinn, stark zur Fabel neigen. Lässt sich aber der dunkle Brite wirklich so einfach als Hintergrunddrehbuch für eine Gegenwartsschau nutzen? Poe, viele Beispiele zeigen dies, hält solche Querverbindungen locker aus. Mehr noch aber - Ralf Christofori, als Kritiker auch für unsere Zeitung tätig, zeigt sich in seiner Rolle als genauer Beobachter und aufmerksamer Regisseur.
Nichts auf der Bühne, als welche die Stuttgarter Galerie Michael Sturm (Christophstraße 7) funktioniert, wirkt nur gewollt oder aufgesetzt. Viele Gäste hat Christofori mitgebracht, Künstlerinnen und Künstler, die sonst nicht bei Sturm zu sehen sind. Der Galerist als großzügiger Gastgeber? Nicht die schlechteste Antwort auf die in Stuttgart am Dienstag im Literaturhaus diskutierte Frage, ob und wozu Künstlerinnen und Künstler Galerien brauchen. Die in der Kunst so wichtige Rede und Gegenrede - hier ist sie spürbar, hörbar, fühlbar. Auch oder gerade weil Christofori auf leise Töne und betont klassische Äußerungsformen setzt. Beispielhaft die Arbeiten von Daniel Sigloch, Filderbahnfreund auch er. Von Fotoarbeiten ausgehend, lässt er am Rechner Bildwelten entstehen, die fürwahr zwischen "Mystery" und "Imagination" stehen und in denen aus dem Ausgangsmotiv Vollmond denn auch ein Todesbote beziehungsweise ein Sinnbild der Vergänglichkeit werden kann. Solche Vanitas-Symbolik ist auch Laura Letinsky nicht fremd. Hier ist, was gemalt wirkt, nach feinem Arrangement fotografiert. Was bleibt vom Essen?, heißt denn auch wie seit Stillleben-Jahrhunderten: Was bleibt vom Leben? Vor allem Verwirrung, wenn man den Werken von Ginafranco Foschino glaubt. Von Sturm bereits in einer Einzelschau vorgestellt, verblüfft Foschino mit Videoarbeiten, die eben noch so den Stillstand jeder Bewegung melden. Nebel über einer Starßenfurt wird so zu einer Erzählung über Anwesenheit und Abwesenheit, über Werden und Vergehen. Entsprechend lässt Ursula Palla in ihrer Rauminstallation mit realer und nur aufscheinender Uhr die Zeit einfach zurücklaufen. Themenausstellungen erleichtern es, Kunstpositionen wieder in eigentlich verdientes Licht zu rücken. In diesem Fall profitiert Serge de Waha davon. Und gerade so, als habe Christofori Sorge, mit de Wahas schlichter Farbformstruktur werde seine Schau zu leise, setzt er im Oberlichtsaal der Galerie auf die Fratzen-Maskerade der Malerin Andrea Bender. Das hätte schiefgehen können - doch in dieser Auswahl antworten Benders Figuren sehr selbstbewusst auf das eher vom Konzept bestimmte Ausstellungspanorama.
Eine Kunsthallenschau in einer Galerie - geht das? "Tales of Mystery and Imagination" liefert eine klare Antwort - ja.

 

(source: "Die Stunde Grau" by Nikolai B. Forstbauer,
Stuttgarter Nachrichten, 02.07.2014)

Gruseleffekte

In keinem Plattenschrank der Siebziger durfte dieses Album fehlen. Mit seinen Vertonungen von Edgar Allan Poe schrieb The Alan Parsons Project Musikgeschichte. Den Titel der Kult-LP „Tales of Mystery and Imagination“ hat sich nun die Galerie Sturm für eine Gruppenschau geborgt, die nach dem konzeptuellen Potential des Unheimlichen fragt. Als Antwort bekommt sie zum Beispiel Heike Aumüllers bizarre Fotoinszenierungen von Spiegelspuk und Leichenfund im Wald. Oder den bösen kleinen Glatzkopf, den die Malerin Andrea Bender über einem kunsthistorisch vorbelasteten Seerosenteich schweben lässt. Daniel Mijic indes meißelt die Buchstaben aus alten Grabdenkmälern heraus, um mit den steinernen Lettern einen Memento-Mori-Spruch an die Wand zu schreiben: „Früher oder später krieg ich euch alle!“
Das Gruseln, so die Quintessenz der klug durchmischten Ausstellung, beginnt mit der Erwartung des Betrachters. Gianfranco Foschino weiß, welche Gedanken wabernder Nebel bei Horrorfilmfreunden auslöst. Und so macht sich der ereignislose Videoblick auf dunstige Wälder einen langen geduldigen Spaß aus unserem Bangen. Aber dann: kein Zombie, nirgends.

 

(source: "Gruseleffekte" by Georg Leisten,
Stuttgarter Zeitung, 20.06.2014) 

Gianfranco Foschinos stillgelegte Realitäten

Spätestens seit der Biennale 2011 sollte der 28-jährige Chilene Gianfranco Foschino in der Kunstwelt kein allzu Unbekannter mehr sein. Seine Videoarbeiten bewegen sich hart an der Grenze zur Landschaftsmalerei und verschwinden dann doch in feinfühliger Träumerei. Auf den ersten Blick zeigt sich bei Foschinos Arbeiten keine wirkliche Überraschung. Eine stark hochformatige, gerahmte Landschaft mit satter Farbwahl erinnert eher an digitale Landschaftsabbildungen vergessener Gegenden unserer Welt als an zeitgenössische Videokunst. Die extreme Aufteilung von Land- und Himmelpartien irritiert vielleicht – aber mehr als ein charmantes Lächeln erzwingt sie dennoch nicht. Erst bei genauerer Betrachtung entfalten die Arbeiten ihre Schwere. Die Wolken ziehen beinahe schleichend über die monotone Landschaft und der Ausdruck des Motivs gewinnt an Intensivität. Die poetischen Videoarbeiten Foschinos zeigen klare Proportionen, beinahe bewegungslos anmutende Flächen, die in seinen ungefähr zehn Minuten dauernden Loops die Stille des Motivs verstreichen lassen.
Er zeigt südamerikanische Plätze, Graslandschaften auf den Osterinseln oder abgelegenen Straßen die durch Wälder führen. Plätze die für den Betrachter entweder unbegreiflich oder selbstverständlich sind. Die zeitliche Dimension büßt in seinen anmutigen Videos jeglichen relativen Anspruch zugunsten der Ästhetik des Bildes ein. Foschinos Arbeiten zeigen keine komplexe Auseinandersetzung mit motivischem Bildaufbau, noch zeigen sie kritische Positionen zum Inhalt. Sie präsentieren beinahe Selbstver-ständliches, wie Menschen die über einen Platz marschieren, welchen er über Stunden von seiner Wohnung aus gefilmt hat. Dem Gezeigten wird keine klare Bedeutung oder Botschaft eingeflößt, noch werden sie übertrieben in den Vordergrund gesetzt. Es wird nur auf die ästhetische Kraft des Ruhigen, der meditativen Wiederholung und der Präsenz der Bewegung im Unbewegten verwiesen.
Diese poetische Herangehensweise an eine, von meist sehr sterilen Inhalten geprägte Kunstform wie der Videokunst, verdeutlicht, dass die Re-interpration eines zeitgenössischen Mediums durch die Anlehnung an eine klassische Sprache wie der Malerei, innovative Darstellungsformen innerhalb der Grenzen seines eigenen Sujets aufzubrechen und weiter zu entwickeln vermag.
Foschinos Arbeiten wurden zuletzt in der Galerie Michael Sturm in Stuttgart in Kombination mit Rebecca Salters Papierarbeiten ausgestellt.

 

(source: "GIANFRANCO FOSCHINOS STILLGELEGTE REALITÄTEN" by Daniel Lippitsch, artsandsignature.com 23.05.2014)

Auf nach Südamerika!

Michael Sturm talks with Tobias Ignée about art fairs in South America.

Link (only German): SWR2 Journal am Mittag vom 17.4.2014, 12.33 Uhr

Leere und Leben

Der einzige Akteur ist der Wind. Selbst der beschränkt sich darauf, ein paar Grasbüschel schaukeln zu lassen oder langsam die Wolken zum Bildrand zu schieben. Gianfranco Foschinos Videolandschaften erkunden den schmalen Grat zwischen fotografischem Stillstand and filmischer Bewegung. Im Oeuvre des gebürtigen Chilenen kontrastiert das Verstreichen der Zeit mit der Statik des Raums, was bei Sturm auch das Medientriptychon "Praca do Patriarca" vorführt. Zu drei verschiedenen Tageszeiten blickt Foschino dort im Stil einer Überwachungskamera auf einen Platz im Zentrum von Sao Paulo: Von der morgendlichen Ereignislosigkeit über die vorabendliche Rushhour bis in die Nacht entspinnt der Wechsel von Leere und Leben zahlreiche kleine Geschichtsfragmente. Diskutieren die beiden Straßenkehrer womöglich über einen seltsamen Fund im Müll? Sind die späten Passanten vielleicht unterwegs zu einer geheimen Zusammenkunft?
Diesen Minimalismus der Inszenierung begleiten Rebecca Salters feinsinnige Zeichnungen, deren Fülle im Detail dem asketischen Gesamteindruck zu widersprechen scheint, komponiert die von asiatischer Tuschmalerei inspirierte Britin doch aus hunderten von Häkchen flatternde Lappen, um dann aus weißlich-transparenten Strichen ein gläsernes Allover aufzuhäufen oder in serieller Reihung Pinseltupfer neben Pinseltupfer zu setzen, als wäre es eine selbst auferlegte Bußübung.


(source: "Leere und Leben" by Georg Leisten,
Stuttgarter Zeitung, 11.04.2014)

Die Stuttgarter Galerie Sturm glänzt mit den Filderbahnfreunden

[...] Da wird es dann schon ernst mit möglichen Überraschungen. Die Stuttgarter Galerie Michael Sturm hält sie bereit: Ihre Bühne für die Aktions- und Konzeptgruppe Filderbahnfreunde Möhringen ist nicht nur Messepreis-würdig, sondern weist der Art Karlsruhe ganz nebenbei in aller Ruhe wie in aller Konsequenz den notwendigen Weg. [...]

 

(source: "Die Gegenwart, das schwarze Loch" by Nikolai B. Forstbauer, Stuttgarter Nachrichten, 14.03.2014)

Doppelgänger

Parallel to Zona Maco this year there will also be the special group exhibition ‘Doppelgänger’ at Arròniz arte contemporáneo in which 9 artists from Galerie Michael Sturm will enter into dialogue with 9 artists from Arróniz.

What we contribute are recent works by Frank Badur, Herbert Egl, Gianfranco Foschino, Vanessa Henn, Russell Maltz, Thomas Müller, Jo Schöpfer, Brigitte Stahl and Wolfram Ullrich.

opening: Tuesday, February 4, at 7pm 

Das Leben ist doch banal

"Ich kann euch nicht hören - Scheiße! Tschüss." Unspektakuläre Alltagsereignisse wie dieses an der schlechten Verbindung gescheiterte Telefonat sind es, was Dorothea Schulz protokolliert, in Bild und Schrift. "Fastzeichnungen" heißen die experimentellen Tagebuchblätter, welche die in Stuttgart und Berlin lebende Künstlerin an den Wänden der Galerie Sturm zum Fries aufreiht. Neben grafischer Kritzelei entdeckt man in der Bilderstrecke auch Partyfotos und Basteleien aus Buntpapier. Die schönsten Momente des Journals bleiben aber doch die, in denen Schulz die banalen Lebensfetzen surreal erweitert: mit cartoonartigen Drohfratzen, Kopffüßlern, Ohrenkobolden und anderen Ausstülpungen der Tuschfederfantasie.
Radikaler noch wird bei Danica Phelps die Zeichnung zur Aufzeichnung. Die New Yorkerin macht nämlich Kunst aus der Haushaltskasse, indem sie Einnahmen und Ausnahmen mit einem System aus Farbstrichen visuali-siert. Im Wechselspiel der grünen (Einnahmen) und roten (Ausnahmen) Balken kann man mitverfolgen, wie Werte entstehen - und vergehen.

 

(source: 
"Das Leben ist doch banal - Zeichnungen aus Berlin und New York forschen nach Ordnung im Alltag" by Georg Leisten, Stuttgarter Zeitung, 10.01.2014)

Danica Phelps at Kunstforum and magazine Spiegel

Danica Phelps (*1971) will show at Michael Sturm Gallery for the first time during a group show starting from November 23. For those who are interested in knowing more about her in advance there are some recent articles in German that are well worth reading: the December issue of Kunstforum International contains an artist's profile of Phelps by Reinhard Ermen while the current issue of Spiegel mentions Phelps as currently on display at the Daimler Art Collection in Stuttgart-Möhringen.

 

(sources:
Kunstforum International, No. 223, p. 220-223 and
Der Spiegel, No. 46/2013, p. 95)

Michael Sturm gallery: one of the highlights at artBO 2013

[...] Thomas Müller at Michael Sturm (Main Section)

A German gallery based in Stuttgart was another international surprise at the fair with several works of Thomas Müller, an established German artist, among the very few contemporary artists whose body of work is based entirely on conceptual drawing. Using ink, pen or crayon among others, his works are formal investigations of both medium and form. His work is currently on show in Bogota through January 2014 in the context of the contemporary drawing exhibition Linie Line Línea curated by Volker Adolphs (Kunstmuseum, Bonn) hosted by Banco de la Republica and Goethe Institut, presenting twenty German artists whose work revolves around the concept of line in drawing. Müller is considered one of Germany’s most influential draftsmen and has been collected internationally.

 (article "ArtBO 2013: Highlights of the International Art Fair of Bogota" written by Arie Amaya-Akkermans;
source: http://theculturetrip.com/south-america/colombia/articles/artbo-2013-highlights-of-the-international-art-fair-of-bogota/)

Galerie Michael Sturm at ARTBO 2017

From October 26 - 29, 2017 we will participate in ARTBO Bogotá, Colombia.
Together with Vienna based gallery baeckerstrasse4 we'll present new works by Brigitte Stahl, Marianne Lang, Wolfram Ullrich, Nina Rike Springer, Henk Stallinga, Frank Badur, Gerald Moser, Roger Ackling, Thomas Gänszler and Danica Phelps.
Additionally the light installation Lumens will be featured in the special section SITIO.

You can find images of our booth here!

We are looking forward to your visit!

 

Galerie Michael Sturm at Art Bodensee

We will join the artfair Art Bodensee from July 21-23!

We are happy to present new works by Dave Bopp, Gabriela Oberkofler,
Mary A. Waters, Agustín Gonzalez,
Russell Maltz, Frank Badur and Wolfram Ullrich.

Together with Vienna based gallery baeckerstrasse4 we will show
works by Henk Stallinga in a solo booth.

We look forward to meet you at our booths no. 34 and 7!

For more information see our newsletter.

NO PLACE, Lima

We are proud to announce a new project, a joined intervention in the art world called NO PLACE. Together with Arróniz Arte Contemporáneo (México), NF Galería (Madrid), Galería Nueveochenta (Bogotá) and Galería Frances Wu (Lima) we will open up a pop up exhibition including two artists from the four main galleries plus from one guest gallery. The project is meant to go on and to move to aNOther PLACE in the future. For more information please visit the homepage of the project: http://www.no-place.me/.

Drawing Now 2017

From March 23-26, 2017 we are participating in DRAWING NOW Paris.

We will show new works by Gabriela Oberkofler, Kevin Simón Mancera,

 

In the new section Drawing Now Video our artist
Gianfranco Foschino will be featured with a video.

 

We are looking forward to seeing you at our booth C12.

Art Dubai 2017

Together with Vienna based gallery baeckerstrasse4
we are participating for the first time in
ART DUBAI in Dubai from March 15–18, 2017.

We are presenting new works by Thomas Müller,
Gerald Moser, Henk Stallinga und Wolfram Ullrich.

We are looking forward to seeing you at our booth B15.

Zona Maco, Mexico 2017

Michael Sturm Gallery will participate in
ZONA MACO artfair from February 8 – 12, 2017.

We will show new works by
Dave Bopp, Fernando García Correa,
Thomas Müller, Brigitte Stahl and Wolfram Ullrich.

We are looking forward to your visit at our booth C 214.

UNTITLED Miami 2016

 

We are looking forward to joining UNTITLED Miami once again!

From November 30 – December 4 we will present new works
by Mikael Fagerlund, Marcia Hafif and Lieven Hendriks at our booth C31.

See you there!

Galerie Michael Sturm at ARTBO 2016

From October 27 - 30, 2016 we will participate in ARTBO Bogotá, Colombia.
At our booth A48 we'll present new works by Gianfranco Foschino, Károly Keserü, Dave Bopp, Russell Maltz and Wolfram Ullrich.

You can find images of our booth here!

We are looking forward to your visit!

 

Art Alarm 2016!

On the occasion of this years gallery weekend Art Alarm from the 24th to 25th of September 2016 we invite all art lovers for a stroll around the pulsating art scene in Stuttgart. For more information please click here.

We are looking forward to presenting the new exhibitions by two mexican artists ESCAPANDO DE LA SOGA by MORIS and TINTENFISCH (DISKURS OHNE WORTE) by FERNANDO CARABAJAL. With these new exhibitions we will celebrate the 20th jubilee of the gallery. In addition we ware happy to promote the newly published catalogue on MORIS »The Triumph of the Rat« (exhibition catalogue about MORIS exhibition under the same title at Stadtgalerie Saarbrücken in 2015). The catalogue is trilingual (DE, ESP, ENG) and is available online and at the gallery (Design: Studio Nicolas Zupfer).

 

We are looking forward to seeing you and will be opened

on Saturday, 24.9.2014, 11 AM - 8 PM and
on Sunday, 25.9.2014,  11 AM - 6 PM

 

Galerie Michael Sturm at Art Bodensee

We will join the artfair Art Bodensee from July 08-10!
The fair will take place at Messe Dornbirn,
Messeplatz 1, 6850 Dornbirn, Austria.

We are happy to present new works by Dave Bopp, Kevin Simón Mancera,
Mary A. Waters, Norbert Fleischmann,
Károly Keserü, Frank Badur and Wolfram Ullrich.

We look forward to meet you at our booth no. 10, H14!

Linie West

 

Invitation to a gallery tour on Thursday, the 19th of May from 5-9 PM +
LINIE WEST NIGHT from 9PM at Parrotta Contmeporary Art


This is an initiative of four galleries in the centre
of Stuttgart along the LINIE WEST:
Reinhard Hauff, Parotta Contemporary Art,
Michael Sturm and Kuenstlerhaus Stuttgart.

 

We invite you to use this opportunity to take
a last glimpse at the two exhibitions
Carolin Jörg - DON'T MESS UP THE STITCHES
and Mary A. Waters - IF I HAD TIME I WOULD.

 

We are looking forward to your visit!

 

PArC Lima 2016

Michael Sturm Gallery will participate in PArC Lima
artfair in Peru from April 20– 24, 2016.

We will show new works by Mikael Fagerlund,
Dave Bopp, Brigitte Stahl, Astrid Köppe,
Lieven Hendriks and Wolfram Ullrich.

We are looking forward to seeing you at our booth no 2.

For more information click here

DRAWING NOW 2016

Michael Sturm Gallery will participate in DRAWING NOW artfair from
March 29 – April 3, 2016.

We will present new works by Kevin Simón Mancera, Frank Badur,
Carolin Jörg, Danica Phelps, Dorothea Schulz and Thomas Müller.

Please visit us at our booth C 12.

For more information click here.

Zona Maco, Mexico 2016

Michael Sturm Gallery will participate in ZONA MACO artfair from
February 3 – 7, 2016.

We will show new works by
Marcia Hafif, Gianfranco Foschino, Lieven Hendriks,
Thomas Müller, Daniel Sigloch and Wolfram Ullrich.

Please visit us at our booth B 214.

UNTITLED Miami 2015

 

We are looking forward to joining
UNTITLED Miami for the second time!

From December, 2 to 6 we will present new works
by Dave Bopp, Thomas Müller,
and Wolfram Ullrich at our booth A10.

Linie West

Invitation to a gallery tour on Thursday, the 5th of November.
This is an initiative of four galleries in the centre
of Stuttgart along the "Linie West":
Reinhard Hauff, Parotta Contemporary Art,
Michael Sturm and Kuenstlerhaus Stuttgart.

We invite you to use this opportunity to take
a last glimpse at the two exhibitions
Dave Bopp - HIGHLY AGGREGATED and
Kevin Simón Mancera - UNA IMAGEN, MI PROPIA DAGA.

We are looking forward to your visit!

Pity and Fear

Happy neo abstraction meets unsettling hermaphrodites.

His world is brutal and absurd. Even though the characters in Kevin Simón Mancera's drawings remind us of illustrations from children’s books, they are full of scenes depicting fights, murder and rape: artistic outputs reflecting the drug and gang crimes common in his Colombian Heimat. It is very quickly that we are absorbed by the force of these unsettling drawings at Michael Sturm Gallery, where Mancera is shown alongside the flashy formalism of the Stuttgarter-by-choice Dave Bopp. This young swiss born artist obviously wants to take on the inheritance of a psychedelic neo abstraction, by transforming the image-waste of the digital age into adhesive foil. Using this method he creates blotchy carpets of colour, inviting us thusly to some figurative associations and endless games of hide and seek.

More hauntingly we are nontheless moved by Manceras work. They evoke fear and pity in us and at the same time one cannot help but to smile regularly. Here some hairy creatures symbolise our relapse to animalism, there another crazy character is caught inscribing love vows into his own belly. In there laconic bitterness the titles of these grotesque ordeals remind us not once but often on Goya’s graphic series.

(Source: article "Pity and Fear" /"Abscheu und Mitleid by Georg Leisten, Stuttgarter Zeitung October 9, 2015.)

 

Galerie Michael Sturm at ArtBO 2015

From October 01 - 04, 2015 we will participate in ArtBO Bogotá, Columbia and this year you can find us in three different locations:
At our booth A53 we'll have works by Gianfranco Foschino, Károly Keserü, Lieven Hendriks, Vanessa Henn and Wolfram Ullrich on display.
Additionally, we will present MORIS as part of the solo projects in collaboration with Arróniz Arte Contemporáneo at booth B19.
Last but not least, we are happy to announce that a piece by Dieter Hacker was selected for the special section Referentes curated by Anna María Lozano.

Images of our booths will soon be posted to our Facebook page!

We are looking forward to your visit!

 

Art Alarm 2015!

On the occasion of this years gallery weekend Art Alarm from the 26th to 27th of September 2015 we invite all art lovers for a stroll around the pulsating art scene in Stuttgart. For more information please click here.

We are happy to present our new exhibitions with young and emerging artists from Switzerland and Columbia, 
Dave Bopp: HIHGLY AGGREGATED
and Kevin Simón Mancera: UNA IMAGEN, MI PROPIA DAGA .

 

We are looking forward to seeing you and will be opened

on Saturday, 26.9.2014, 11 AM - 8 PM and
on Sunday, 27.9.2014,  11 AM - 6 PM

 

Galerie Michael Sturm at Art Bodensee

We will join the artfair Art Bodensee from July 10-12!
The fair will take place at Messe Dornbirn,
Messeplatz 1, 6850 Dornbirn, Austria.

We are happy to present new works by Fernando García Correa, Filderbahnfreundemöhringen FFM, Vanessa Henn, Lieven Hendriks,
Károly Keserü, Moris, Dorothea Schulz and Wolfram Ullrich.

We look forward to meet you at our booth no. 12, H13!

Linie West

Invitation to a gallery tour on Friday, the 26th of June.
This is an initiative of four galleries, which can all be reached
within food-distance in the centre of Stuttgart
along the line west/Linie West:
Reinhard Hauff, Parotta Contemporary Art,
Michael Sturm and Kuenstlerhaus Stuttgart.
This time Galerie Müller-Roth will join the event as a guest.

We are looking forward to your visit!

PArC Lima 2015

Michael Sturm Gallery will participate in PArC Lima
artfair in Peru from April 22– 26, 2015.

We will show new works by Mikael Fagerlund,
Russell Maltz, Thomas Müller, Brigitte Stahl,
Anita Stöhr Weber and Wolfram Ullrich.

Please visit us at our booth No 39.

For more information click here.

Royal Academy of Arts

Earlier this year Rebecca Salter has been elected to the Royal Academy of Arts, London. This is a great honor for a living british artist, as only 80 artists at a time can be part of this elite circle. The esteemed institution, which is based near Piccadilly in central London, promotes art and artists through exhibitions, education and debate. We congratulate Rebecca Salter on this huge honor! For more information click here. (Picture source)

 

Zona Maco, Mexiko 2015

Michael Sturm Gallery will participate in ZONA MACO artfair from
February 4 – 8, 2015.

We will show new works by
Herbert Egl, Filderbahnfreundemöhringen (FFM), Gianfranco Foschino, Lieven Hendriks,
Thomas Müller, Wolfram Ullrich
and Mary A. Waters.

Please visit us at our booth B 212.

http://zonamaco.com/eng/index.htm

Delicate Grids

Checkboxes and dots – actually not very much, but Károly Keserü turns them into quite something. The gridpatterns, created by the hungarian artist appear thin and close, just like the ones we know from scale paper. However, the grid leaves room for colorful dots, which sometimes seem to blink in a chaotic manner and otherwise follow the straight rules offered by the geometrical structure of the grid. This is where one can get a glimpse of the inspiration of the 52 year old artist, which is probably drawn from the early beginnings of concrete art. On the one hand, his work reminds us of punched cards, which were used in the prehistoric period of computers. While on the other hand his delicate grids made of ink or pencil drawings, visually transform the paper into some kind of soft and shimmering silk.

At Michael Sturm Gallery Keserü’s works are presented alongside works by Brigitte Stahl (*1964), who practices both in her sculptures and paper works a minimalistic form of recycling. In the gallery’s corridor the visitor is already faced with an assemblage of rusty pipes and rods on a concrete pedestal. In one of her works Stahl seems to have thought of an insect in a stage of pupation. Sometimes the phoenix rising from the ashes is actually a butterfly.

(Source: Article "Feine Raster" by Georg Leisten, Stuttgarter Zeitung 16.12.2014)

Wenn Abfälle "scraps" heißen

Arbeiten von Brigitte Stahl und Károly Keserü in der Stuttgarter Galerie Michael Sturm

 

Der Wert, den man Sachen zuschreibt, ist eine Frage der Sympathie. Ihr Gebrauchswert erscheint daneben unerheblich. Zudem steigert die Präsentation den Wert. Werden Abfälle als „scraps“ angesprochen, ist schon viel gewonnen. Nennt sich eine Ausstellung von Brigitte Stahl aber „scraps“, hat man Kunst vor sich. Denn die Stuttgarter Künstlerin, die in Pforzheim Grafik-Design und an der Karlsruher Akademie Malerei studierte, bringt Unscheinbarem nicht bloß Neigung, sondern auch Urteilskraft entgegen. Insofern sind die Dinge, die sie verwendet, keine klassischen Objets trouvés. Vielmehr sind sie das Resultat von Selektion.

Verwendung finden Einwickelpapiere, Klebebänder, Drucksachen, Reklame und Folien. Für plastische Arbeiten kommen Pappen, Hölzer, Metalle, Kabel, Stoffe, Ketten, Ranken, Plastikteile und vieles andere infrage, selbst Laub und Staub. Bildhafte Arbeiten nehmen mit sorgfältiger Faltung zuweilen den Charakter kleiner Reliefs, ja von Preziosen an. Deutlich größer sind dreidimensionale Arbeiten wie eine Sockelplastik mit einem Bündel Pappröhren, ein zwei Meter hohes Mobile und ein ausladendes Arrangement, das in einer Richtung drei Meter misst. Reichlich Raum zu individueller Deutung bleibt obendrein.

Der Titel der Parallelpräsentation mit Papierarbeiten von Károly Keserü, „stork“, bleibt rätselhaft. Die über rechtwinkligem Raster entwickelten Muster folgen dem binären Prinzip, dass Felder entweder besetzt sind oder nicht besetzt. Der ungarische Künstler, der nach Jahren in London nach Budapest zurückgekehrt ist, bedient sich winziger Punkte, die sich erstaunlich abwechslungsreich verteilen lassen.

Die Variablen der Gestaltung sind verschiedene Farben, deren Anzahl, die Dichte der gebildeten Reihen, ihre vertikale und horizontale Richtung, die Lücken, die sie lassen und ihrerseits Muster bilden, Störungen innerhalb einer Ordnung oder deren Auflösung, scheinbare Gewebe, Konstruktives oder monochrom wirkendes Gleichmaß. Gelegentlich legt Keserü, der in Melbourne und in London studierte, den Raster mit Hilfe von Fäden an. In der Galerie Michael Sturm ist „stork“ seine erste Solo-Show.

(Source: Artikel „Wenn Abfälle „scraps“ heißen“ von Rainer Vogt, Stuttgarter Nachrichten vom 09.12.2014)

 

Untitled, Miami 2014

 

We look forward to join 
UNTITLED Miami 2014 for the first time!

From December, 3 to 7 we show new works
by Vanessa Henn, Gianfranco Foschino, Thomas Müller,
and Wolfram Ullrich at our booth A03.

Altmeisterliche Tricks

Man darf Lieven Hendriks getrost Täuschungsabsichten unterstellen. Leinwand und Farbe verkauft er dem Betrachter bald als zerknittertes Goldblech, bald als buntes Jugendstilfenster, dessen Bleieinfassungen man glaubt, mit den Fingern tasten zu können. Bei Sturm überzeugen die neuesten Arbeitsproben des Niederländers aber nicht nur, weil er das Handwerk der illusionistischen Tricktechnik so altmeisterlich perfekt beherrscht wie seine Landsleute und Kollegen aus dem 17. Jahrhundert – vom metallischen Reflex der Bleistege bis zum Schatten eines Baums. Während die klassische Trompe-l’oeuil-Malerei dem Auge Alltagsgegenstände auf Regalbrettern oder Wänden als dreidimensionale Tatsachen vorgaukelt, präsentiert der 1970 geborene Hendriks seine Parallelwirklichkeit gern modernistisch entschlackt. Was mitunter soweit geht, dass nur ein weißes Rauputzgeviert übrig bleibt, aus dem ein paar Nägel herausgucken.

Ironisch wird die Als-ob-Kunst besonders dort, wo Hendriks’ Fake-Fenster auf Piet Mondrian, den holländischen Stammvater der Abstraktion, anspielen. So nähern sich zwei weit entfernte Extrempunkte malerischer Ästhetik wieder einander an: die hyperrealistische Imitation der Dingwelt und die reine Gegenstandslosigkeit der Geometrie.

(Source: Artikel "Altmeisterliche Tricks" von Georg Leisten,

Stuttgarter Zeitung vom 07.11.2014)

Galerie Michael Sturm at artBO 2014

 

We look forward to join 
artBO Ferie International de Arte Bogotá for the second time!

From October, 23 to 27 we show new works
by Danica Phelps, Gianfranco Foschino, Thomas Müller, Frank Badur, Wolfram Ullrich and François Morellet
at our booth 311.

Art Alarm

Stuttgart galleries invite you to their annual walk "art alarm" on September 27 and 28, 2014! This year we celebrate its 15th anniversary and offer a special jubilee programme. For further information please click here.

Additionally we open our new exhibition with Dutch artist Lieven Hendriks.

We look forward to your visit!

Our opening hours are

Saturday, 27.9.2014, 11 am - 8 pm and
Sunday, 28.9.2014, 11 am - 6 pm.

Galerie Michael Sturm at Amsterdam Drawing

We will join the artfair Amsterdam Drawing!
The fair will take place at NDSM-Werf, Tt. Neveritaweg 6, 1033 WC Amsterdam-Noord, The Netherlands from September 18-21.

There we will show works by Frank Badur, Fernando García Correa, Antje Dorn, Carolin Jörg, Danica Phelps and Rebecca Salter.

 

We look forward to meet you at our booth #32!

Summerbreak

The gallery will be closed from July 29 - September 15, 2014. 

We are looking forward to meet you again with a solo presentation of Dutch artist Lieven Hendriks!


Image: "Paisaje acordonado 3" (2013) by Moris.

Galerie Michael Sturm at Art Bodensee

We will join the artfair Art Bodensee!
The fair will take place at Messe Dornbirn, Messeplatz 1, 6850 Dornbirn, Austria from July 11-13.

There we will show works by Fernando García Correa, Filderbahnfreundemöhringen FFM, Gianfranco Foschino, Vanessa Henn, Danica Phelps, Daniel Sigloch and Wolfram Ullrich.

We look forward to meet you at our booth no. H13!

Die Stunde Grau

 Nur Grau. Vielfarbig aber in sich. Mittig öffnet sich das Grau, gibt eine weiße Linie frei, einen weißen Raum. Michelin Kober hat diese großformatige Szenerie gezeichnet. Eine Hommage an die eigene Tiefe des vielstimmigen Grau. Kunst über Kunst auch - eine Verbeugung vor Werken der späten 1950er und frühen 1960er Jahren. Die unbetitelte Arbeit von Michelin Kober aber steht doch ganz für sich, ist ein Ausruf, der durch die Themenschau "Tales of Mystery and Imagination" in der Stuttgarter Galerie Michael Sturm hallt. Und gerade so, als wollte Kober, vormals Teil des Konzept-Künstlertrios Filderbahnfreundemöhreungen, die Schau zum Solo machen, setzt sie mit einer weiteren großformatigen Zeichnung noch eins drauf. Kober ruft die Stunde Grau aus, gerade so, als brauche die gänzlich von Zuversicht durchdrungene und als Triumph der Kunst über die Beschwernisse des Tages verstandene Stunde Blau eine Antwort, die Zweifel anmeldet.
Edgar Allan Poes "Tales" sind Geschichten, die, durchaus im Wortsinn, stark zur Fabel neigen. Lässt sich aber der dunkle Brite wirklich so einfach als Hintergrunddrehbuch für eine Gegenwartsschau nutzen? Poe, viele Beispiele zeigen dies, hält solche Querverbindungen locker aus. Mehr noch aber - Ralf Christofori, als Kritiker auch für unsere Zeitung tätig, zeigt sich in seiner Rolle als genauer Beobachter und aufmerksamer Regisseur.
Nichts auf der Bühne, als welche die Stuttgarter Galerie Michael Sturm (Christophstraße 7) funktioniert, wirkt nur gewollt oder aufgesetzt. Viele Gäste hat Christofori mitgebracht, Künstlerinnen und Künstler, die sonst nicht bei Sturm zu sehen sind. Der Galerist als großzügiger Gastgeber? Nicht die schlechteste Antwort auf die in Stuttgart am Dienstag im Literaturhaus diskutierte Frage, ob und wozu Künstlerinnen und Künstler Galerien brauchen. Die in der Kunst so wichtige Rede und Gegenrede - hier ist sie spürbar, hörbar, fühlbar. Auch oder gerade weil Christofori auf leise Töne und betont klassische Äußerungsformen setzt. Beispielhaft die Arbeiten von Daniel Sigloch, Filderbahnfreund auch er. Von Fotoarbeiten ausgehend, lässt er am Rechner Bildwelten entstehen, die fürwahr zwischen "Mystery" und "Imagination" stehen und in denen aus dem Ausgangsmotiv Vollmond denn auch ein Todesbote beziehungsweise ein Sinnbild der Vergänglichkeit werden kann. Solche Vanitas-Symbolik ist auch Laura Letinsky nicht fremd. Hier ist, was gemalt wirkt, nach feinem Arrangement fotografiert. Was bleibt vom Essen?, heißt denn auch wie seit Stillleben-Jahrhunderten: Was bleibt vom Leben? Vor allem Verwirrung, wenn man den Werken von Ginafranco Foschino glaubt. Von Sturm bereits in einer Einzelschau vorgestellt, verblüfft Foschino mit Videoarbeiten, die eben noch so den Stillstand jeder Bewegung melden. Nebel über einer Starßenfurt wird so zu einer Erzählung über Anwesenheit und Abwesenheit, über Werden und Vergehen. Entsprechend lässt Ursula Palla in ihrer Rauminstallation mit realer und nur aufscheinender Uhr die Zeit einfach zurücklaufen. Themenausstellungen erleichtern es, Kunstpositionen wieder in eigentlich verdientes Licht zu rücken. In diesem Fall profitiert Serge de Waha davon. Und gerade so, als habe Christofori Sorge, mit de Wahas schlichter Farbformstruktur werde seine Schau zu leise, setzt er im Oberlichtsaal der Galerie auf die Fratzen-Maskerade der Malerin Andrea Bender. Das hätte schiefgehen können - doch in dieser Auswahl antworten Benders Figuren sehr selbstbewusst auf das eher vom Konzept bestimmte Ausstellungspanorama.
Eine Kunsthallenschau in einer Galerie - geht das? "Tales of Mystery and Imagination" liefert eine klare Antwort - ja.

 

(source: "Die Stunde Grau" by Nikolai B. Forstbauer,
Stuttgarter Nachrichten, 02.07.2014)

Gruseleffekte

In keinem Plattenschrank der Siebziger durfte dieses Album fehlen. Mit seinen Vertonungen von Edgar Allan Poe schrieb The Alan Parsons Project Musikgeschichte. Den Titel der Kult-LP „Tales of Mystery and Imagination“ hat sich nun die Galerie Sturm für eine Gruppenschau geborgt, die nach dem konzeptuellen Potential des Unheimlichen fragt. Als Antwort bekommt sie zum Beispiel Heike Aumüllers bizarre Fotoinszenierungen von Spiegelspuk und Leichenfund im Wald. Oder den bösen kleinen Glatzkopf, den die Malerin Andrea Bender über einem kunsthistorisch vorbelasteten Seerosenteich schweben lässt. Daniel Mijic indes meißelt die Buchstaben aus alten Grabdenkmälern heraus, um mit den steinernen Lettern einen Memento-Mori-Spruch an die Wand zu schreiben: „Früher oder später krieg ich euch alle!“
Das Gruseln, so die Quintessenz der klug durchmischten Ausstellung, beginnt mit der Erwartung des Betrachters. Gianfranco Foschino weiß, welche Gedanken wabernder Nebel bei Horrorfilmfreunden auslöst. Und so macht sich der ereignislose Videoblick auf dunstige Wälder einen langen geduldigen Spaß aus unserem Bangen. Aber dann: kein Zombie, nirgends.

 

(source: "Gruseleffekte" by Georg Leisten,
Stuttgarter Zeitung, 20.06.2014) 

Gianfranco Foschinos stillgelegte Realitäten

Spätestens seit der Biennale 2011 sollte der 28-jährige Chilene Gianfranco Foschino in der Kunstwelt kein allzu Unbekannter mehr sein. Seine Videoarbeiten bewegen sich hart an der Grenze zur Landschaftsmalerei und verschwinden dann doch in feinfühliger Träumerei. Auf den ersten Blick zeigt sich bei Foschinos Arbeiten keine wirkliche Überraschung. Eine stark hochformatige, gerahmte Landschaft mit satter Farbwahl erinnert eher an digitale Landschaftsabbildungen vergessener Gegenden unserer Welt als an zeitgenössische Videokunst. Die extreme Aufteilung von Land- und Himmelpartien irritiert vielleicht – aber mehr als ein charmantes Lächeln erzwingt sie dennoch nicht. Erst bei genauerer Betrachtung entfalten die Arbeiten ihre Schwere. Die Wolken ziehen beinahe schleichend über die monotone Landschaft und der Ausdruck des Motivs gewinnt an Intensivität. Die poetischen Videoarbeiten Foschinos zeigen klare Proportionen, beinahe bewegungslos anmutende Flächen, die in seinen ungefähr zehn Minuten dauernden Loops die Stille des Motivs verstreichen lassen.
Er zeigt südamerikanische Plätze, Graslandschaften auf den Osterinseln oder abgelegenen Straßen die durch Wälder führen. Plätze die für den Betrachter entweder unbegreiflich oder selbstverständlich sind. Die zeitliche Dimension büßt in seinen anmutigen Videos jeglichen relativen Anspruch zugunsten der Ästhetik des Bildes ein. Foschinos Arbeiten zeigen keine komplexe Auseinandersetzung mit motivischem Bildaufbau, noch zeigen sie kritische Positionen zum Inhalt. Sie präsentieren beinahe Selbstver-ständliches, wie Menschen die über einen Platz marschieren, welchen er über Stunden von seiner Wohnung aus gefilmt hat. Dem Gezeigten wird keine klare Bedeutung oder Botschaft eingeflößt, noch werden sie übertrieben in den Vordergrund gesetzt. Es wird nur auf die ästhetische Kraft des Ruhigen, der meditativen Wiederholung und der Präsenz der Bewegung im Unbewegten verwiesen.
Diese poetische Herangehensweise an eine, von meist sehr sterilen Inhalten geprägte Kunstform wie der Videokunst, verdeutlicht, dass die Re-interpration eines zeitgenössischen Mediums durch die Anlehnung an eine klassische Sprache wie der Malerei, innovative Darstellungsformen innerhalb der Grenzen seines eigenen Sujets aufzubrechen und weiter zu entwickeln vermag.
Foschinos Arbeiten wurden zuletzt in der Galerie Michael Sturm in Stuttgart in Kombination mit Rebecca Salters Papierarbeiten ausgestellt.

 

(source: "GIANFRANCO FOSCHINOS STILLGELEGTE REALITÄTEN" by Daniel Lippitsch, artsandsignature.com 23.05.2014)

Auf nach Südamerika!

Michael Sturm talks with Tobias Ignée about art fairs in South America.

Link (only German): SWR2 Journal am Mittag vom 17.4.2014, 12.33 Uhr

Leere und Leben

Der einzige Akteur ist der Wind. Selbst der beschränkt sich darauf, ein paar Grasbüschel schaukeln zu lassen oder langsam die Wolken zum Bildrand zu schieben. Gianfranco Foschinos Videolandschaften erkunden den schmalen Grat zwischen fotografischem Stillstand and filmischer Bewegung. Im Oeuvre des gebürtigen Chilenen kontrastiert das Verstreichen der Zeit mit der Statik des Raums, was bei Sturm auch das Medientriptychon "Praca do Patriarca" vorführt. Zu drei verschiedenen Tageszeiten blickt Foschino dort im Stil einer Überwachungskamera auf einen Platz im Zentrum von Sao Paulo: Von der morgendlichen Ereignislosigkeit über die vorabendliche Rushhour bis in die Nacht entspinnt der Wechsel von Leere und Leben zahlreiche kleine Geschichtsfragmente. Diskutieren die beiden Straßenkehrer womöglich über einen seltsamen Fund im Müll? Sind die späten Passanten vielleicht unterwegs zu einer geheimen Zusammenkunft?
Diesen Minimalismus der Inszenierung begleiten Rebecca Salters feinsinnige Zeichnungen, deren Fülle im Detail dem asketischen Gesamteindruck zu widersprechen scheint, komponiert die von asiatischer Tuschmalerei inspirierte Britin doch aus hunderten von Häkchen flatternde Lappen, um dann aus weißlich-transparenten Strichen ein gläsernes Allover aufzuhäufen oder in serieller Reihung Pinseltupfer neben Pinseltupfer zu setzen, als wäre es eine selbst auferlegte Bußübung.


(source: "Leere und Leben" by Georg Leisten,
Stuttgarter Zeitung, 11.04.2014)

Die Stuttgarter Galerie Sturm glänzt mit den Filderbahnfreunden

[...] Da wird es dann schon ernst mit möglichen Überraschungen. Die Stuttgarter Galerie Michael Sturm hält sie bereit: Ihre Bühne für die Aktions- und Konzeptgruppe Filderbahnfreunde Möhringen ist nicht nur Messepreis-würdig, sondern weist der Art Karlsruhe ganz nebenbei in aller Ruhe wie in aller Konsequenz den notwendigen Weg. [...]

 

(source: "Die Gegenwart, das schwarze Loch" by Nikolai B. Forstbauer, Stuttgarter Nachrichten, 14.03.2014)

Doppelgänger

Parallel to Zona Maco this year there will also be the special group exhibition ‘Doppelgänger’ at Arròniz arte contemporáneo in which 9 artists from Galerie Michael Sturm will enter into dialogue with 9 artists from Arróniz.

What we contribute are recent works by Frank Badur, Herbert Egl, Gianfranco Foschino, Vanessa Henn, Russell Maltz, Thomas Müller, Jo Schöpfer, Brigitte Stahl and Wolfram Ullrich.

opening: Tuesday, February 4, at 7pm 

Das Leben ist doch banal

"Ich kann euch nicht hören - Scheiße! Tschüss." Unspektakuläre Alltagsereignisse wie dieses an der schlechten Verbindung gescheiterte Telefonat sind es, was Dorothea Schulz protokolliert, in Bild und Schrift. "Fastzeichnungen" heißen die experimentellen Tagebuchblätter, welche die in Stuttgart und Berlin lebende Künstlerin an den Wänden der Galerie Sturm zum Fries aufreiht. Neben grafischer Kritzelei entdeckt man in der Bilderstrecke auch Partyfotos und Basteleien aus Buntpapier. Die schönsten Momente des Journals bleiben aber doch die, in denen Schulz die banalen Lebensfetzen surreal erweitert: mit cartoonartigen Drohfratzen, Kopffüßlern, Ohrenkobolden und anderen Ausstülpungen der Tuschfederfantasie.
Radikaler noch wird bei Danica Phelps die Zeichnung zur Aufzeichnung. Die New Yorkerin macht nämlich Kunst aus der Haushaltskasse, indem sie Einnahmen und Ausnahmen mit einem System aus Farbstrichen visuali-siert. Im Wechselspiel der grünen (Einnahmen) und roten (Ausnahmen) Balken kann man mitverfolgen, wie Werte entstehen - und vergehen.

 

(source: 
"Das Leben ist doch banal - Zeichnungen aus Berlin und New York forschen nach Ordnung im Alltag" by Georg Leisten, Stuttgarter Zeitung, 10.01.2014)

Danica Phelps at Kunstforum and magazine Spiegel

Danica Phelps (*1971) will show at Michael Sturm Gallery for the first time during a group show starting from November 23. For those who are interested in knowing more about her in advance there are some recent articles in German that are well worth reading: the December issue of Kunstforum International contains an artist's profile of Phelps by Reinhard Ermen while the current issue of Spiegel mentions Phelps as currently on display at the Daimler Art Collection in Stuttgart-Möhringen.

 

(sources:
Kunstforum International, No. 223, p. 220-223 and
Der Spiegel, No. 46/2013, p. 95)

Michael Sturm gallery: one of the highlights at artBO 2013

[...] Thomas Müller at Michael Sturm (Main Section)

A German gallery based in Stuttgart was another international surprise at the fair with several works of Thomas Müller, an established German artist, among the very few contemporary artists whose body of work is based entirely on conceptual drawing. Using ink, pen or crayon among others, his works are formal investigations of both medium and form. His work is currently on show in Bogota through January 2014 in the context of the contemporary drawing exhibition Linie Line Línea curated by Volker Adolphs (Kunstmuseum, Bonn) hosted by Banco de la Republica and Goethe Institut, presenting twenty German artists whose work revolves around the concept of line in drawing. Müller is considered one of Germany’s most influential draftsmen and has been collected internationally.

 (article "ArtBO 2013: Highlights of the International Art Fair of Bogota" written by Arie Amaya-Akkermans;
source: http://theculturetrip.com/south-america/colombia/articles/artbo-2013-highlights-of-the-international-art-fair-of-bogota/)